Torsten Konrad über Körperperformance: „Körperperformance ist eine Form von Tanz, die ausgehend von der darstellerischen Präsenz und ihrem Erleben gestaltet. Im Sinne des Folkwang-Gründers Kurt Jooss sucht sie – frei von Manierismen – die nicht stilgebundene, individuelle Ausdrucksform des Darstellers und kreiert so, je nach Besetzung, ihre eigene Ästhetik. Der Künstler wird dabei darin geschult und gefordert, seine Ausdrucksimpulse auf seine Motivation hin neu auszurichten und abzustimmen. Das Körperbewusstsein bildet die Basis für die darstellerische Präsenz und ermöglicht so die gemeinsame Komposition von Künstlern unterschiedlicher Disziplinen und Hintergründe.“

D O P P E L K L I C K E N   U M   L I N K S   Z U   Ö F F N E N

D O U B L E C L I C K   T O   O P E N   L I N K S

Körperperformance ist eine Form der Körper- und Bewegungskunst, die den Körper als Ausdruck sieht, kultiviert und nutzt. Sie entwickelt sich unter anderem auch durch die Vertiefung des Kontakts mit der Verkörperung und den Bedürfnissen und Impulsen der Beteiligten. Stimmigkeit, Entsprechung, Kokreation,  Angebrachtheit und Authentizität sind Referenzen und Qualitäten die dabei immer wieder eingeladen und trainiert werden und Vorrang vor vorgefertigten, einstudierten, reproduzierbaren Ausdrucksformen bekommen. Sowohl als Form der Aufführung, des künstlerischen Kreationsprozesses als auch des Trainings ist sie eine visionäre Praxis der Entwicklung von Gesamtkunstwerken, die das Transdisziplinäre, Transpersonale, Transzendierende unterstützt.