· 

WELLENEFFEKTE

WELLENEFFEKTE
Unser Wirken und das Wissen darum. 

Alles schwingt, wirkt und prägt

Kein Gedanke bleibt ohne Wirkung, kein Gefühl bleibt ohne Konsequenz, wir können auch keine Überzeugung haben, ohne das diese prägend auf die Gestaltung unserer Realität Einfluss nimmt. Der Vorgang der Investition unserer Aufmerksamkeit selbst, egal ob er bewusst, unterbewusst oder unbewusst stattfindet, erzeugt Rückwirkungen, Konsequenzen, Echos, Wirklichkeiten, Umstände, Zusammenhänge und Ereignisse. Die WELLENEFFEKTE unseres Erlebens und Glaubens sind maßgeblich an den Kontexten, in denen wir uns wiederfinden, und den Stimmungen und Atmosphären, denen wir uns dort aussetzen müssen, beteiligt. In diesem Licht betrachtet wird klar, wie wichtig es ist, die Erwartung, alles durchschauen zu können, loszulassen.

Vieles, was durch das Resonanzprinzip, der Gesetzmäßigkeit, dass wir entsprechend unserer Frequenz anziehen und abstoßen, entsteht, nehmen wir als gegeben hin. Der Nachteil in Bezug auf die schlechten Gegebenheiten ist, dass sie dadurch so erscheinen, als ob sie unveränderlich wären. Der Nachteil davon in Bezug auf die positiven Gegebenheiten besteht darin, dass wir uns der Kraft unseres Potenzials und der Möglichkeit in seiner direkten Anbindung zu leben nicht sonderlich bewusst sind.

Good Vibrations und das Wissen über unser Wirken

Je größer die Bewusstheit über unsere Stimmung und die Bereitschaft in positive stimmungsmäßige Prägungen zu investieren, desto größer die Chance auf ein glücklicheres, erfüllteres und freieres Leben. Je identifizierter wir allerdings mit den Dingen sind, die in unserem Erfahrungsraum auftauchen, desto reaktiver gehen wir mit ihnen um. Egal ob wir festhaltend, lösungsorientiert, mit kämpferischer Haltung oder mit Hilflosigkeit anspringen, unsere auf Identifikation basierten Reaktionen halten uns in einer oberflächlichen und unbewussten Schwingung. Dadurch bewegen wir uns weiter von unserer schöpfungsbewussten Identität weg. Unser Höheres Bewusstsein hält viele Optionen der Neuorientierung und inneren Selbstverortung für uns offen. Eine Herausforderung in diesem Zusammenhang ist, wie wir es schaffen können, unsere Aufmerksamkeit mehr durch Inspiration, als durch bewusste oder unbewusste Meinung und den auf ihnen basierenden Rückschlüssen für das Handeln und Erwägen prägen zu lassen. 

Unsere Schwingungsfrequenz drückt sich auf allen Ebenen unseres Selbst aus und wird durch alle Energiekörper und Bewusstseinsebenen sowie den dort vorherrschenden Gewohnheiten geprägt und eingestellt.

Die Rolle von inneren Systemen und Bewusstseinsebenen

Neuromuskuläres System - Raum des Handelns und Ausführens

Das neuromuskuläre System ist ein sehr aktives System, das durch unsere Bewältigungsmuster in einen Zustand versetzt wird, der das Verhältnis zwischen inneren Impulsen des Denkens, Fühlens und dem Handeln regelt. Nach dem Motto: „Jetzt brauche ich das, jetzt hol ich es mir!“, „Hier gefällt es mir nicht, hier gehe ich weg!“ oder „Das gefällt mir, darauf gehe ich zu und da bleibe ich." Dieses System basiert stark auf Ursprünglichkeit. Auch die Überlebensinstinkte sind hiermit verbunden. Auf dieser Ebenen ist alles sehr funktional unmittelbar und primär, die Notwendigkeit für Bewusstmachung ist aus diesem System heraus nicht ersichtlich. Durch Bewusstseinsschulung kann es aber auf eine Ebene gehoben werden, auf der Selbstwahrnehmung, Befreiung der Reflexsysteme für Bewegung und Körperstellung aus Zwang, sowie die Feinabstimmung zwischen Reiz, Absicht, motorischem Impuls und Bewegungsintegration möglich werden. Je besser die Feinabstimmung dieses Systems ist, desto größer ist die Möglichkeit des gesunden psycho-physischen Umgangs und dem intelligenten Einsatz, sowie der effektiven Abstimmung zwischen Anforderungen und Ressourcen.

Nervensystem - Raum der Impulse, Aktionen, Reaktionen und des Rhythmus

Das Nervensystem, ist der Ort, an dem die Übertragung zwischen inneren und äußeren Impulsen geregelt gesteuert wird. Es hat starken Einfluss auf unsere Schwingungen, weil durch seine Taktung bestimmt wird, welche Rhythmen und Grooves von uns wahrgenommen werden können und welche nicht. Es hat großen Einfluss auf die Steuerung unserer Aufmerksamkeit. Wirksames „Eingrooven“ in andere Rhythmen erfordert ein starkes und tolerantes Nervensystem und bringt ein hohes Maß an Verständnis mit sich. Der Einfluss dieses Systems auf unser Selbsterleben und unsere Schwingung ist so stark, weil es der Ort der Verstoffwechselung und Regulierung aller Sinne und der Informationen ist, die sie uns liefern. Alles Hören, Sehen, sensorisches Spüren, Schmecken, Riechen und was wir daraus machen, aber auch das Intuieren, Ahnen, inneres Sehen und fühlen haben hier prägenden Einfluss.
Genauso prägt die innere Haltung dem Leben gegenüber. Vertrauen und Ängste bestimmen nicht nur den Zustand der einzelnen Nervenzellen, sondern über Denken und Fühlen das ganze Nervengeflecht. Die Elektrik und das Spannungsniveau im Nervensystem erzeugt ebenso wie im neuromuskulären System eine starke Eigendynamik, die je nach Tagesform, Situationen und Herausforderungen auf gemäßigte oder eskalierende Weise unsere Aufmerksamkeit unser Denken und unser Leben beeinflusst. Bewusstseinsschulung führt hier dazu, dass das Nervensystem sowohl von Tendenzen des Durchknallens oder der Überspannung als auch von Tendenzen der Leblosigkeit und Reaktionsschwäche befreit wird.  Da es über die Ebene des Körperbewusstseins zugänglich ist, obwohl es so stark mit den Absichten verbunden ist, kann es durch Entstörung und Verkörperung hin zu mehr Ausgeglichenheit unterstützt werden, was seine Funktionstüchtigkeit, Langlebigkeit und die effiziente Gelassenheit seines "Nutzers" ermöglicht.

Der Emotionalkörper - Raum unseres Fühlens

Eine andere, bekanntere Schwingungsquelle, die stark für die Frequenz und die WELLENEFFEKTE, die wir erzeugen, verantwortlich ist, ist das emotionale Erleben und der Emotionalraum. Ähnlich der ersten beiden Systeme, ist es ein Grenzbereich, dessen prägende Inhalte mitunter bewusst wahrgenommen sein können, der aber auch in einem großen Ausmaß durch seine unterbewusste und unbewusste Dynamiken und deren Ausdruck prägt. Auf der bewussten Ebene kommen unsere Emotionen daher, dass wir spüren, dass uns etwas mitnimmt oder etwas ausmacht, auf der unterbewussten Ebene sind es verdrängte Überreste aus zwischenmenschlichen Urteilen und ihre Auswüchse. Auf der unbewussten Ebene sind es sehr tiefe Glaubens- und Meinungsprägungen, die auch mit dem Kollektiven Bewusstsein sowie den Prägungen auf Ahnen- und Seelenebene verbunden sind. Wenn dieser Bereich unbewusst bleibt ist es selten möglich, das Erlebnisspektrum auszudehnen und über die logisch gerechtfertigt erscheinende, stimmungsmäßige Resonanz auf das, was uns unser Alltag präsentiert hinaus zu wachsen. Genauso wenig können Familien-, Ahnen- und Seelenmuster aus dem Schwingungsfeld heraus „geputzt“ werden. Auch die Urangst vor der Dunkelheit, dem Bösen und dem Tod findet dann in uns keine lichte Entsprechung oder Antwort. Daher ist der Emotionaleraum ein großartiger Fundus für die Selbstbefreiung durch Bewusstseinsschulung! Durch Heilung auf dieser Ebene können die Grundfrequenzen stark angehoben werden indem wir uns von alten Urteilen, Meinungen und Weltanschauungen befreien, von denen wir mitunter nichtmal geahnt haben, dass wir sie mit uns herum tragen.

Der Mentalkörper -  Raum unseres Denkens

Die Ebene unseres Verstandes und Denkens ist ein weiterer Bereich, über dessen Einfluss auf unsere Schwingung alle einer Meinung sind, auch wenn das Bewusstsein darüber in welchem Ausmaß hier tatsächlich Freiheit vorherrscht oder erlebbar ist auseinandergehen. Kommt mein Denken wirklich von mir? Oder von meiner Familie? Kommt es von meinem Partner oder meiner Partnerin, meinen Freunden, meiner Region, meiner Kultur? Kommt es von ganz woanders? Das Beharren auf der Objektivität des freien selbstständigen Denkens wird der Wahrheit selten gerecht. Dennoch ist das Denken der Bereich in sich unser bewusster Wille, unsere Vernunft und unsere Geistesgegenwärtigkeit und -kraft in aller Stärke zeigen und trainieren lassen. Es ist ein Ort an dem Selbststeuerung, bewusste Wahl und Veränderung möglich sind und tief eingefleischte Störungsmuster aufgelöst werden können. Im gleichen Ausmaß wie verstandesmäßiges, entkoppeltes und dissoziiertes Eingreifen, Kommentieren und Interpretieren von Situationen Ausdruck unserer unbewussten oder unterbewussten Lavierens sein kann, ist die bewusste, erneut mit ganzem Herzen getroffene Wahl eine großartige Antwort auf bewusste, unterbewusste und unbewusste negativen Prägungen und Gewohnheitsmuster und dadurch ein fantastisches Werkzeug der Bewusstseinsschulung.

Über die Schwingungen, die alles erschaffen zu wissen und neugierig zu werden unterstützt unser Bewusstsein und die Freude am eigenen Lebensweg und der gestaltenden Rolle darauf. Erlebnistiefe erzeugt Tiefe im Verständnis, was gleichbedeutend mit der Fähigkeit ist, tiefer zu lieben. Diese Liebe, Verbundenheit, der Kontakt, die Freundschaft, Weisheit und die Wirksamkeit, die hierdurch entstehen sind Qualitäten, die unsere Welt mit all den Herausforderungen, in denen sie gerade steckt sehr gut gebrauchen kann.
Es verhilft auch jedem einzelnen seinen Seelenweg ihrer Berufung und Bestimmung gemäß in freudiger und erfolgreicher Selbstverkörperung und Selbstverwirklichung zu gestalten und durch die Investitionen in positive Effekte auf allen Ebenen in allen Beziehungen die Grundschwingung unseres Erlebnisraumes und unserer Welt unterstützen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0